Sprungziele
Inhalt

Die Abraham Accords. Eine Zeitenwende im Nahen Osten?

Wir laden herzlich ein zu einer Veranstaltung mit dem Ministerpräsidenten a.D. Armin Laschet MdB. Herr Laschet spricht zum Thema "Die Abraham Accords. Eine Zeitenwende im Nahen Osten?"

Datum:

01.10.2024

Uhrzeit:

19:00 bis 21:30 Uhr

Ort:

Kriegsstraße 100 in Karlsruhe | Saal im 6. OG (Post-Giro Gebäude)

Termin exportieren

Armin Laschet © Büro Armin Laschet © Büro Armin Laschet

Durch die Abraham Abkommen vollzog sich im Nahen Osten seit 2020 ein fundamentaler Wandel in den Beziehungen zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn. Für über 60 Jahre verweigerte ein großer Teil der arabischen Welt die Anerkennung des Staates Israel und die Aufnahme offizieller diplomatischer Beziehungen.

Im Jahr 2020 unterzeichneten vier arabische Staaten – Bahrain, Marokko, die Vereinigten Arabischen Emirate und der Sudan – gemeinsam mit Israel die Abraham Accords: Ein Abkommen zur umfassenden Normalisierung der Beziehungen und zur Kooperation in Politik, Wirtschaft, Forschung und Zivilgesellschaft.

Der Normalisierungsprozess ging weit über reine Sicherheitsinteressen hinaus. Seit 2020 hat eine Vielzahl von hochrangigen Staatsbesuchen stattgefunden und wurde eine Vielzahl von zwischenstaatlichen Abkommen geschlossen. 

Inwieweit bieten die Abraham Abkommen auch nach den Ereignissen des 7. Oktober eine echte Chance auf Frieden zwischen Israel und seinen Nachbarn und für eine stabile und prosperierende Zukunft?

Unser Referent ist bekannt als ehemaliger Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, CDU-Vorsitzender und Kanzlerkandidat im Wahlkampf 2021. Er wurde 1961 in Aachen geboren, ist verheiratet und hat drei Kinder. Herr Laschet ist Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages und Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung des Europarates. Im Jahr 2022 gründete er das Abraham Accords Institute mit Sitz in Aachen. Herr Laschet studierte Rechts- und Staatswissenschaften an den Universitäten München und Bonn, wo er auch als Lehrbeauftragter tätig war. Nach dem Staatsexamen begann er 1978 eine Ausbildung zum Journalisten, war dann von 1994-1998 Mitglied des Bundestages und von 1999-2005 Mitglied des Europäischen Parlamentes und von 2005-2010 Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration in NRW.

Anmeldung erforderlich: geschaeftsstelle.difk@landratsamt-karlsruhe.de

nach oben zurück