Sprungziele
Inhalt

Vortrag Maria Coors: Der ÖRK, Israel und die Kirchen in Deutschland

Datum:

06.09.2022

Uhrzeit:

19:00 Uhr

Ort:

Gemeindezentrum St. Peter und Paul

Termin exportieren

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Mitglieder und Freunde des Deutsch-Israelischen Freundeskreises,


Anlässlich der Tagung der 11. Vollversammlung des Weltkirchenrates in Karlsruhe möchten
wir Sie zu folgendem Vortrag und zur Diskussion über den Umgang des Weltkirchenrates mit
Israel einladen.


Der ÖRK, Israel und die Kirchen in Deutschland


Datum: Dienstag, 6. September 2022
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Gemeindezentrum St. Peter und Paul, Sophienstraße 234 in Karlsruhe
Straßenbahnhaltestelle: Philippstraße, Parkplätze sind an der
Straße entlang vorhanden.


Anmeldung erwünscht: geschaeftsstelle.difk@landratsamt-karlsruhe.de


„ÖRK-Vollversammlung - Die Kirchenwelt zu Gast in Karlsruhe.“ Auf dieses Treffen haben sich Weltkirchenrat, die Kirchen in Deutschland und die Stadt Karlsruhe lange vorbereitet. Von den Vollversammlungen gingen oft wichtige politische Impulse in die weltweite Ökumene aus.
Auch die Themen Israel, Antisemitismus und der sog. Nahostkonflikt waren in den 74 Jahren seines Bestehens immer wieder auf der Agenda. Die Positionen der verschiedenen Organe des ÖRK dabei oft umstritten, etwa hinsichtlich der Unterstützung von Boykottaufrufen gegen den jüdischen Staat. Der Vortrag gibt einen antisemitismuskritischen Überblick über die Arbeit des ÖRK sowie die Diskussion um israelpolitische und -theologische Fragen in Deutschland und lädt zum Gespräch ein. Er fügt sich damit in die Reihe der Vorträge zum Thema von Wolfgang Schmidt, Dr. Petra Heldt sowie Volker Beck und soll eine Fortsetzung in einem Podiums- bzw. Bilanzgespräch nach Abschluss der Vollversammlung finden. 

Maria Coors ist evangelische Theologin und Historikerin und Vorsitzende des Villigster Forschungsforums zur Geschichte, Wirkung und Aktualität von Nationalsozialismus, Rassismus und Antisemitismus, sowie im Vorstand der AG Juden und Christen beim deutschen evangelischen Kirchentag. Sie hat für die EKD in Jerusalem an der Hebräischen Universität gearbeitet und u.a. zum sog. Kairos-Dokument geforscht. 


Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Bernd Morlock
(1. Vorsitzender)

nach oben zurück